Registry für mehr Computer-Leistung optimieren und Fehler beseitigen

Registry

Schlüssel und Funktionen

Verschiedene Arten von Daten werden in der Registry unter den Hauptschlüsseln abgelegt. Diese sorgen für den reibungslosen Ablauf in der Windowssitzung. Der Schlüssel HKEY_CLASSES_ROOT ist für die Oberfläche von Windows zuständig, regelt die Informationen zu Dateiverknüpfungen und stellt sicher, dass beim Öffnen die richtigen Programme ausgeführt werden. Die benutzerspezifischen Einstellungen finden ihre Werte in dem Registry Schlüssel HKEY_USERS, wo sich für jeden User unter einer Security ID ein Verzeichniszweig mit den benutzerdefinierten Einstellungen befindet. Mit dem Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE werden alle Einstellungen zur Hardware und installierten Software geregelt, die für alle Benutzer gelten. Dieser Schlüssel ist in weitere Teilschlüssel unterteilt. Der Teilschlüssel HARDWARE bezieht sich auf die Hardwareerkennung gespeicherten Daten und wird bei jedem Neustart neu ermittelt. Weitere Unterschlüssel sind SAM, SECURITY, SOFTWARE und SYSTEM

.

Ein nicht eigenständiger Schlüssel ist HKEY_CURRENT_USER, der als Abbild des Schlüssels HKEY_USERS Konfigurationsdaten des angemeldeten Benutzers enthält. HKEY_CURRENT_CONFIG ist ebenfalls ein Abbild und sammelt alle Daten zur aktuellen Konfiguration des Computers.

RegistryschlüsselPfadadresse
HKEY_CLASSES_ROOTC:\Windows\system32\config\SOFTWARE
C:\Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\Lokale Einstellungen\Anwendungsdaten\Microsoft\Windows\UsrClass.dat
HKEY_USERS C:\Dokumente und Einstellungen\[Benutzername]\NTUSER.dat
HKEY_LOCAL_MACHINEC:\Windows\system32\config\
SAMC:\Windows\system32\config\SAM
SECURITYC:\Windows\system32\config\SECURITY
SAMSOFTWAREC:\Windows\system32\config\SOFTWARE
SYSTEMC:\Windows\system32\config\SYSTEM

Die Registry sollte vor jeder Änderung gesichert werden um Fehlschläge bei der Optimierung zu korrigieren. Unter windows xp sollte vor Änderungen ein Wiederherstellungspunkt erstellt werden, denn dieser speichert in dem Ordner Snapshot, einem Unterordner des Ordners System Volume Information auch die jeweiligen Hive Dateien der Registry. Ist nun die Registrierung mit normalen Mitteln nicht mehr reparabel sollte die Wiederherstellungskonsole gestartet werden, um die Umgebungsvariablen set AllowAllPaths=true der Konsole bezüglich der Zugriffsbeschränkung zu definieren. Alle Dateien aus dem Order Windows\System32\Con-fig\System sollten in eine Datei gesichert werden bevor der Weg in den Ordner System Volume Information geht. Hier muss man sich mit dem Befehl dir den Inhalt anzeigen lassen. Mit cd _restore[32stellige Partitionsnummer] wird in den nächsten Unterordner gewechselt, wo alle Ordner mit RP[Nummer], den Daten des Wiederherstellungspunkt enthalten. Es wird der entsprechende Wiederherstellungspunkt gesucht und in dessen SNAPSHOT Ordner die defekten Registry Dateien ersetzt. Mit exit wird die Konsole schließlich beendet.